Sonn­tag, 10. Sep­tem­ber 2017

 

thema2017 plakat

In Deutsch­land wird, wie in ande­ren Staa­ten Euro­pas, der Tag des offe­nen Denk­mals ver­an­stal­tet. Sonst meist ver­schlos­sene Türen an his­to­ri­schen Gebäu­den öff­nen sich für Inter­es­sierte. Dazu haben in den letz­ten Jah­ren vom Kreis­ge­schichts­ver­ein und dem Kreis­ar­chiv des Land­rats­amts Calw gemein­sam ver­an­stal­tete Rund­fahr­ten zu inter­es­san­ten Besich­ti­gungs­ob­jek­ten im Land­kreis statt­ge­fun­den. In die­sem Jahr ist – weil laut Mit­tei­lung von Kreis­ar­chi­var Mar­tin Frieß auf­grund per­so­nel­len Eng­pas­ses die Fahrt nicht von sei­ner Dienst­stelle mit­or­ga­ni­siert wer­den kann – der KGV allei­ni­ger Ver­an­stal­ter.

 

Die Anmel­dung ist erfor­der­lich bei Alfred Kie­fer (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spam­bots geschützt! Zur Anzeige muss Java­Script ein­ge­schal­tet sein!; Tele­fon: 07081 7740).  Soll­ten mehr Anmel­dun­gen ein­ge­hen, als Plätze im 50-Sitzer-Bus zur Ver­fü­gung ste­hen, erfolgt Berück­sich­ti­gung nach dem Zeit­punkt des Ein­gangs. Die Kos­ten für die Teil­nahme betra­gen 15 Euro. Das Mit­tag­es­sen kann auf eigene Rech­nung in Bad Wild­bad im Kur­parkre­stau­rant ein­ge­nom­men wer­den (s. Ablauf). Für Füh­run­gen und Ein­tritts­gel­der ent­ste­hen den Teil­neh­mern keine Kos­ten.

Treff­punkt: 9.00 Uhr am Ein­gang zum Klos­ter Hirsau, Wild­ba­der Str. (B296), ein gro­ßer Park­platz befin­det sich gegen­über.
Ablauf:

9.00 Uhr: Treff­punkt am Ein­gang zum Klos­ter Hirsau. Son­der­füh­rung durch den Vor­sit­zen­den der Klos­ter­freunde Hirsau, das KGV-Mitglied Dr. Klaus-Peter Hart­mann. Die Teil­neh­mer bekom­men Ein­blick in die über 1100 Jahre zurück­rei­chende Hirsauer Klos­ter­kul­tur und die Zeit, als aus einem Teil der Anlage ein Jagd­schloss wurde.

10.00 Uhr: Fahrt mit dem Bus zur Burg Lie­ben­zell, dort: 10.30 Uhr Son­der­füh­rung durch den Lei­ter des „Inter­na­tio­na­len Forums Burg Lie­ben­zell“, Mar­tin Eck­hard, und Heiko Kil­lin­ger. Die Burg wurde vor rund 800 Jah­ren von den Cal­wer Gra­fen erbaut, ging bald an die Gra­fen von Eber­stein über und war dann nach kur­zen Ver­pfän­dun­gen und Besit­zer­wech­seln ab 1274 im Besitz des Mark­gra­fen von Baden. Im 16. Jahr­hun­dert ver­fiel die Burg mit Aus­nahme des Turms und der Schild­mauer, wurde 195253 unter Betei­li­gung von Jugend­li­chen aus ver­schie­de­nen Län­dern auf Initia­tive des dama­li­gen Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Dr. Gus­tav Adolf Gedat wie­der auf­ge­baut. Seit 1954 wirkt hier als Gesell­schaft zur För­de­rung über­kon­fes­sio­nel­ler, über­par­tei­li­cher und über­na­ti­on­ler Zusam­men­ar­beit das Inter­na­tio­nale Forum Burg Lie­ben­zell.

11.30 Uhr: Wei­ter­fahrt nach Bad Wild­bad; dort wird die Gruppe im Kur­parkre­stau­rant (mit neuen Päch­tern und gut­bür­ger­li­cher Küche) zum Mit­tag­es­sen erwar­tet.

14.00 Uhr: Spa­zier­gang durch Bad Wild­bad unter der Lei­tung des KGV-Mitglieds und Vor­sit­zen­den des Hei­matund Geschichts­ver­eins Obe­res Enz­tal, Wolf­gang Plap­pert. Er gibt inter­es­sante Infor­ma­tio­nen zu den durch Macht und in Pracht ent­stan­de­nen Gebäu­den vor allem aus dem 19. Jahr­hun­dert. Eine kurze Innen-Besichtigung erfolgt im Rat­haus, wo im Rats­saal auf vor 90 Jah­ren in Holzbildhauer-Kunst ent­stan­de­nen, bunt bemal­ten Tafeln der Bal­lade Uhlands, „Über­fall im Wild­bad“, ein ein­ma­li­ges Denk­mal gesetzt ist.

15.00 Uhr:Wei­ter­fahrt zur Kir­che im Wild­ber­ger Stadt­teil Effrin­gen; dort: 15.30 Uhr Besich­ti­gung der kunst­voll aus­ge­mal­ten Kir­che, durch die das KGV-Vorstandmitglied Hel­mut Step­per führt. Beson­ders impo­sant im Innern der Effrin­ger Kir­che ist die bemalte Gewölb­e­de­cke, auf der unter ande­rem die vier Evan­ge­lis­ten zu sehen sind. Die Ent­ste­hung von Aus­stat­tungs­ge­gen­stän­den reicht bis ins 13. Jahr­hun­dert zurück.

16.00 Uhr: Wei­ter­fahrt zum Palais Vischer in Calw; dort: 16.30 Uhr Von Dipl.-Ing. Bri­gitte Bernert geführte Besich­ti­gung in dem pracht­vol­len his­to­ri­schen Gebäude, das heute Stadt­mu­seum ist. Erbaut wurde es 178791 vom her­zog­li­chen Ober­bau­di­rek­tor Rein­hard Fischer als Wohn– und Han­dels­haus des Johann Mar­tin Vischer, Lei­ter der Cal­wer Floß– und Holz­hand­lungs­com­pa­gnie. Zu sehen sind u. a. his­to­ri­sche, zum Teil noch mit Ori­gi­nal­aus­stat­tung erhal­tene Wohn­räume.

17.45 Uhr: Rück­fahrt zum Aus­gangs­punkt in Hirsau und Been­di­gung der Fahrt etwa um 18 Uhr.

Orga­ni­sa­tion: Alfred Kie­fer, Hans Scha­bert.

 

Infor­ma­tio­nen auf der Home­page der Deut­schen Stif­tung Denk­mal­schutz

 

 

Treff­punktDurch Klick auf die rote Orts­mar­kie­rung kön­nen Sie eine Anfahrts­route erstel­len!

 

< Zurück

Joomla tem­pla­tes by a4joomla