Glie­de­rung

 

 

 

Kirch­li­che Nach­rich­ten

 

Pfarr­be­schrei­bung 1905 — gefer­tigt auf 01.10.1905 von Pfar­rer Lör­cher.

 

6a) Ört­li­ches Schul­we­sen:

Der Pfar­rer ist Schul­in­spek­tor, ver­ant­wort­lich für das Schul­we­sen am Ort.

Es gibt eine ein­klas­sige Mit­tel­schule, eine sechs­klas­sige Volks­schule, die obli­ga­to­ri­sche Fort­bil­dungs­schule und die Abend­schule für Söhne und Töch­ter.

Der Orts­schul­be­hörde gehö­ren 9 Mit­glie­der an:  Pfar­rer, Schult­heiß, 3 Leh­rer und 4 Eltern.

 

 

6b) Das Armen­we­sen:

Jähr­lich wer­den die Stif­tungs­zinse in Höhe von 298 Mark an Arme ver­teilt. Bei Hoch­zeits­mahl­zei­ten sam­melt der Mes­ner ein Opfer ein. Der Ertrag wird an Kranke nach Bedürf­nis aus­ge­teilt.

 

Ver­mö­gen der Armen­pflege:

Aktiv­ka­pi­ta­lien 24.153 Mark
Grund­stücks­soll 21.369 Mark

 

 

6c) Got­tes­dienst­ord­nung:

  im Som­mer   im Win­ter
Sonn­tags­got­tes­dienst 9 Uhr 30 10 Uhr
Sonn­tags­nach­mit­tag 1 Uhr 1 Uhr 30
Fei­er­tags­pre­dig­ten 7 Uhr 10 Uhr
Bet­stunde Mitt­woch 7 Uhr 8 Uhr
Kin­der­lehre Frei­tag 10 Uhr 10 Uhr

 

Kon­fir­man­den­un­ter­richt

für Zuhö­rer von Mitte Okto­ber bis Weih­nach­ten: Mitt­woch und Sams­tag von 11 bis 12 Uh
für Kon­fir­man­den von Neu­jahr bis Kon­fir­ma­tion: Mitt­woch, Frei­tag und Sams­tag von 11 bis  12 Uhr

 

Ein Kir­chen­chor besteht nicht. Ab 1900 ist der Leh­rer nicht mehr kraft Amtes Mes­ner und Orga­nist.

Läu­te­ord­nung

Mor­gen­läu­ten um 5 Uhr mit einer Glo­cke
Elfuhr­läu­ten mit Bet­glo­cke
Ves­per­läu­ten mit Bet­glo­cke, som­mers 4 Uhr, win­ters 3 Uhr
Abend­läu­ten bei Ein­bruch der Dun­kel­heit mit Bet­glo­cke
Schul­läu­ten vor­mit­tags und nach­mit­tags eine Vier­tel­stunde vor Schul­be­ginn.
(Läu­ten jeweils „von Hand“ durch  den Mes­ner.)

 

Kir­chen­auf­sicht

Von dem auf der Orgel sit­zen­den Leh­rer über die Kna­ben, wel­che rechts von der Orgel ihren Platz haben.
Auf­sicht in der Nähe der Kir­che durch den Poli­zei­die­ner wäh­rend des Got­tes­diens­tes.

An der Bet­stunde nimmt teil die Klasse 6 der Volks­schule, an den Bibel­stun­den die Schul­kin­der frei­wil­lig, an der Kin­der­lehre die bei­den ältes­ten Klas­sen der Volks– und Mit­tel­schule.

Jah­res­schluß­feier am 31.12. Abends 5 Uhr.
Abend­mahl an Invo­ka­vit, Palm­sonn­tag, Kar­frei­tag, Ostern, Pfings­ten, Drei­ei­nig­keits­fest, 1.Advent, Christ­tag. Anmel­dung beim Pfar­rer oder beim Ober­leh­rer. Vor­be­rei­tung und Beichte am Frei­tag vor­her.

Kon­fir­ma­tion
: Die Kon­fir­man­den gehen am Sams­tag­nach­mit­tag zu ihren Ver­wand­ten, laden sie ein und bekom­men ihre Geschenke. In die Kir­che zie­hen sie mit ihrem Leh­rer ein, am ande­ren Tag machen sie mit ihm einen Spa­zier­gang.

Trau­un­gen
: Am Sams­tag um 11 Uhr 30. Die Trau­bi­bel kos­tet 1 Mark.

Beer­di­gun­gen
:
Bei Erwach­se­nen und Kin­dern über 2 Jahre Grab­rede des Pfar­rers.
Bei Kin­dern bis 2 Monate — ohne Pfar­rer, sonst Gebet des Pfar­rers.
Lei­chen­ge­sang     Klasse 6 und 2 Leh­rer.

Sonn­tag­schris­ten­lehre
: zwei Jahr­gänge — nur von einem Geschlecht besucht.

 

Kirch­li­che Gebäude

3 Empo­ren

Rechts und links vom Ein­gang bis zum Tauf­stein Stühle für Frauen, rechts und links vom Tauf­stein und hin­ter dem Altar bür­gerl­cihe und kirch­li­che Kol­le­gien, unter der Kan­zel Schran­nen für Schul­kin­der, die Empo­ren für Män­ner und Jüng­linge.

Zahl der Sitz­plätze:

Män­ner im Schiff 68
Auf Empo­ren 195
Frauen und Mäd­chen 338
Kna­ben bei der Orgel 34
Schul­kin­der bei der Kan­zel 26
zusam­men: 681

Heiz­bar­keit der Kir­che:   2 Öfen
Beleuch­tung: nur am Jah­res­schluss mit Erd­öl­lam­pen

Die Uhr schlägt die Vier­tel­stunde, muss täg­lich ein­mal auf­ge­zo­gen wer­den.

4 Glo­cken.

Das Pfarr­haus ist gegen­über der alten Schule, eine frü­here Schmiede.
Der Got­tes­acker 1807 von der Kir­che weg an den Kälb­ling ver­legt.

Orts­kir­chen­steuer seit 1902
 
3% der Staats­steuer, Min­dest­be­trag 20 Pfg.

Staats­steuer 1904 = 6.160 Mark
3% von 6.160 Mark = 184,80 Mark Orts­kir­chen­steuer

Stol­ge­büh­ren:
Haustaufe           2 Mark
Mes­ner­ge­büh­ren     Taufe     0,50 Mark
      Haustaufe     0,80 Mark
      Pri­vat­kom­mu­nion     0,30 Mark
      Hoch­zeit     1,50 Mark
      Erw. — Lei­che     1 Mark
      Kin­der — Lei­che     0,50 Mark
      Hei­zen der Kir­che     1 Mark
Orga­nist     Taufe     1 Mark
      Hoch­zeit     1,50 Mark
      Lei­che     1,50 Mark
Orgeltre­ter     Taufe     0,30 Mark
      Hoch­zeit     0,50 Mark
Gebüh­ren für Lei­chen­sin­gen     je Schü­ler     0,10 Mark

Sonn­tag­schule von der Kin­der­pfle­ge­rin vor der Chris­ten­lehre.
Jüng­lings­ver­ein — wie­der auf­ge­hört — kein Raum für das Wort Got­tes ! — nur Spiel und Thea­ter.
Jung­frau­en­ver­ein — wie Jüng­lings­ver­ein

Kath. Kir­che — nach Wild­bad ein­ge­pfarrt
Sek­ten: Metho­dis­ten — Bet­saal in Calm­bach

 

6d) Kir­chen­bü­cher

Tauf­buch 1904:   103 Tau­fen  (im Jahr 2002 in der ev. Kir­che 15 !!!!)
Namen:     Wil­helm     8 x
      Karl     6 x
      Chris­tian     3 x
      Gott­lieb     3 x
      Emma     8 x
      Luise     8 x
      Else     5 x
      Emi­lie     3 x
            

10 unehe­li­che Gebur­ten
Toten­buch 1904:     66 Todes­fälle (2002 30 in der ev. Kir­che)
      Dar­un­ter 47 Kin­der (Masern !!!)
      24 im 1. Lebens­jahr
      15 im 2. Lebens­jahr
      2 im 3. Lebens­jahr
      1 im 4. Lebens­jahr
      3 im 6. Lebens­jahr
      1 im 7. Lebens­jahr
      1 im 8. Lebens­jahr
      
Sons­tige Todes­fälle:     
Jung­frauen     Alter 26, 76, 21
Wit­wen     Alter 58, 77, 32, 57, 66, 59
Ehe­frauen     Alter 51, 75, 61, 59, 72, 36, 49, 31
Wit­wer     Alter 72, 76
Ehe­män­ner     Alter 61, 42, 52
      
Hoch­zei­ten 1904     20 Hoch­zei­ten
      (im Jahr 2002: 8 Hoch­zei­ten in der ev.Kirche)
Durch­schnitts­al­ter     Män­ner 28 — Frauen 25
      7 x hei­ra­ten Calm­ba­cher „unter­ein­an­der“
      6 x kom­men die Frauen von aus­wärts
      3 x die Män­ner von aus­wärts

Kon­fir­ma­den — Kon­fir­ma­tion nach dem 7. Schul­jahr — 21 Buben und 28 Mäd­chen

 

 

Joomla tem­pla­tes by a4joomla