– ein Wan­der­weg zum Leben von Johan­nes Brenz mit Bezug zum Nord­schwarz­wald und zum Land– und Alt­kreis Calw

 

Brenzlig 1In Einst & Heute – His­to­ri­sches Jahr­buch für den Land­kreis Calw Aus­gabe 2017/18 (S. 2132) wer­den die Bezugs­punkte von Johan­nes Brenz (würt­tem­ber­gi­scher Refor­ma­tor und Begrün­der einer gro­ßen Fami­lie, Vor­fahre wei­te­rer bekann­ter Per­sön­lich­kei­ten, wie Her­mann Hesse, Diet­rich Bon­hoef­fer…) zum Land­kreis Calw und zum Schwarz­wald vom Autor Her­mann Ehmer über­sicht­lich dar­ge­stellt (Das Buch kann für 9 € beim KGV erwor­ben wer­den: Bestel­l­in­for­ma­tion). Inter­es­sant hier­bei ist, dass Johan­nes Brenz als Ulrich Engs­ter in Altensteig-Hornberg, ähn­lich wie Mar­tin Luther als Jun­ker Jörg auf der Wart­burg, einen Auf­ent­halt hatte. Dar­über­hin­aus hatte Johan­nes Brenz auch eine Lebens­sta­tion in Bulach (heute Stadt Neu­bu­lach). Ein wei­te­rer Anknüp­fungs­punkt ist der, dass Johan­nes Brenz die Fauts­burg nahe den, heute zu Bad Wild­bad gehö­ren­den, Ber­gor­ten Aichel­berg, Hüner­berg, Meis­tern und Rehmühle einige Zeit beses­sen hat und ursprüng­lich als Ver­mö­gens­an­lage für seine Kin­der nut­zen wollte.

 

Brenzlig 3Aus die­sen Infor­ma­tio­nen und unter ande­rem der Recher­che­mög­lich­keit im Einst & Heute-Jahrbuch hat sich beim Pro­jekt „Wan­dern Plus“ ein Wan­der– und Pil­ger­pro­jekt ent­wi­ckelt. Es ist einer­seits ein Wan­der­weg samt Beschil­de­rung ange­dacht, der es auch Indi­vi­dual­wan­de­rern ermög­licht den Weg gemein­sam mit dem „Beglei­ter“ Johan­nes Brenz ganz ohne Pil­ger– oder Wan­der­be­glei­ter zu gehen. Zum ande­ren fin­den Wan­de­run­gen gemein­sam mit Pfar­rer Man­fred Schüs­se­lin als Pil­ger­be­glei­ter und einem Ver­tre­ter des Schwarz­wald­ver­eins Orts­gruppe Alten­steig statt.

 

Im Rah­men der Wan­de­rung wer­den die Lebens­sta­tio­nen von Refor­ma­tor Johan­nes Brenz the­ma­ti­siert. Zudem bie­tet die Wan­de­rung immer wie­der Gele­gen­heit zu stil­len Momen­ten, zum Nach­den­ken und zur Besin­nung. In ande­ren Abschnit­ten des Weges ist gerade die Kom­mu­ni­ka­tion und Gemein­schaft ein Thema. Dar­über­hin­aus wird die Natur – wie etwa die 450-jährige Eiche in Horn­berg, die mög­li­cher­wiese eine Frie­densei­che sein könnte, die nach dem 30-jährigen Krieg gepflanzt wurde – mit­ein­be­zo­gen. Zudem wer­den auch die Bäche und Quel­len, sowie die Aus­sich­ten ent­lang des Weges mit ein­be­zo­gen. Auch die Kir­chen in Horn­berg, Zweren­berg und Ber­neck, sowie deren Kunst­werke und Beson­der­hei­ten wer­den mit in die Wan­de­rung mit ein­be­zo­gen. Ins­ge­samt ist das Pro­jekt als ein Gemein­schafts­pro­jekt des Kir­chen­be­zirks Nagold, der evan­ge­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung in Nagold und dem Schwarz­wald­ver­ein Orts­gruppe Alten­steig ent­stan­den.

 

Bereits viele Inter­es­sierte sind den Weg bei den statt­ge­fun­de­nen Wan­der– und Pil­ger­ter­mi­nen gegan­gen. Wei­tere Ter­mine fol­gen.

 

Detail­lier­tere Infor­ma­tio­nen zu Johan­nes Brenz fin­den sich in Einst & Heute – His­to­ri­sches Jahr­buch für den Land­kreis Calw Aus­gabe 2017/18 (S. 2132).

 

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt der Route und den Füh­run­gen fin­den sich unter noch­fol­gen­den Links:

Aus­führ­li­che Beschrei­bung des Brenz­wegs auf den Sei­ten der Schwarzwald-Tourismus GmbH

 

Info­blatt zum Brenz­weg des Evan­ge­li­schen Kir­chen­be­zirks Calw-Nagold

 

Bericht im „Schwarz­wäl­der Boten“ vom 26.07.2018

 

 

Joomla tem­pla­tes by a4joomla